RFID Shield Card mit individuellem Bedruck und rückseitiger Erklärung

Merkmale

  • Beidseitig vollflächig individuell bedruckbar
  • Weißkarte für die Selbstbedruckung mit handelsüblichen Kartendruckern verfügbar
  • Zusatzausstattungen zur Veredelung oder Personalisierung wie bei „normalen“ Plastikkarten
  • Als Dünnplastikkarten möglich (0,56 ± 0,03 mm)
  • Optional matt laminierte Oberfläche
  • Auflagen ab 100 Stück

Jetzt online bestellen

Nutzen Sie unseren Webshop für Wiederverkäufer

Eigenbedarf

Sie benötigen selber RFID Blocker Karten? Unsere NFC Shield Card bei Amazon.de

Druckdaten anlegen

Auflösung, Beschnitt und Datenformat unklar? Hier erhalten Sie eine Übersicht.

Wissen für Anwender

Umfassende Infos zu RFID Blocker Karten und Datendiebstahl unter nfc-shield.de

Was sind RFID Shield Cards und wie schützen sie?

RFID-Shield-Cards sind RFID Blocker Karten im ISO-Kreditkartenformat. Sie schützen Geldkarten mit RFID bzw. NFC Bezahlfunktion vor unbefugtem Auslesen und Datendiebstahl über Funk. Das elektromagnetische Feld eines RFID Lesegerätes befähigt eine RFID-Karte, durch kontaktlose Strominduktion Ihre Daten an das Lesegerät zu übertragen und Informationen auszutauschen. RFID-Shield-Cards absorbiert durch Ihren speziellen Materialaufbau die hochfrequenten elektromagnetischen Funkwellen. Somit wird kein Strom mehr in der RFID bzw. NFC Karte induziert und der Chip kann keine Daten senden.

Werben Sie mit einem nützlichen Produkt

RFID-Shield-Cards werden bisher überwiegend online direkt an den Endverbraucher vertrieben. Die Shield-Card entspricht mit Ihrem Format exakt den gängigen Kreditkartenmaßen, sie ist beidseitig bedruckbar und hat einen dauerhaften Nutzen für ihren Besitzer. Damit verbleibt sie als Schutz in der Geldbörse oder Brieftasche Ihrer Kunden und ist optimal als Träger für Werbebotschaften oder als Visitenkarte mit Mehrwert geeignet. Auch die Nutzung als Kundenkarte, Clubkarte oder Bonuskarte ist sinnvoll.

Warum RFID Shield Cards?

Kredit- und Geldkarten mit NFC-Technologie, erkennbar am Symbol für Funkwellen, machen Bezahlvorgänge schnell und komfortabel. Schon in einem Abstand von wenigen Zentimetern zum Terminal können Geldtransfers kontaktlos abgewickelt werden. Micropayments, d.h. Zahlungen bis zu einem Wert von 25 EUR, sind dabei ohne PIN-Eingabe oder Unterschrift möglich. Mit der Bequemlichkeit wachsen aber auch die Risiken. Besonders die Micropaymentfunktion ist nicht umfassend gegen Angriffe von außen geschützt. Sicheren Schutz bietet eine sogenannte Shield-Card, in deren Inneren eine spezielle, das Leserfeld absorbierende Folie eingebaut ist. Durch die aktuell zunehmende Verbreitung von Kreditkarten und anderen Geldverkehrskarten mit NFC-Funktion hat nahezu jeder Verbraucher inzwischen eine derartige Karte in der Geldbörse. Viele Menschen sorgen sich um ihre persönlichen Daten und befürchten deren unerlaubte Verwendung. Diese Gefährdung (auch beim neuen Personalausweis!) ist in der Öffentlichkeit und in sozialen Medien immer wieder Diskussionsgegenstand. Die RFID-Shield-Card kann ihren Nutzern genau diese Sorge nehmen.

Informationen und Einzelkarten für Anwender

Die Sicherheit von Geld und Identität in unseren Giro- und Kreditkarten ist ein kritisches Thema, das vielfach in den Medien diskutiert wird. Detaillierte Informationen zum tatsächlichen Risiko von Daten- und Gelddiebstahl sowie der Vorgehensweise von Datendieben haben wir auf einer separaten Seite zusammengetragen. Unter www.nfc-shield.de können sich Anwender rund um das Thema Datendiebstahl über Funk sowie Blocker Technologien informieren. Außerdem wird auch die Funktionsweise von NFC Shield Cards im Detail erklärt. Endanwender können Einzelkarten und Sets via Amazon oder eBay erwerben.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bildnachweise:

© georgerudy – stock.adobe.com
© okskaz – stock.adobe.com

© abimagestudio – stock.adobe.com
© sdecoret – stock.adobe.com

© Davizro Photography – stock.adobe.com

Menü