Optische Personalisierungsverfahren

Plasticard-ZFT bietet nahezu alle gebräuchlichen Personalisierungsverfahren an, vom Thermotransferdruck bis zum Digitaldruck unter Laminat. Jedes Verfahren hat spezifische Eigenschaften, die sich für bestimmte Anforderungen besonders eignen. Sie haben die Möglichkeit, die Personalisierung vor Ort selbst zu realisieren mittels Kartendrucker (nur TTD, TSD, RTD oder TRW) oder die Services von Plasticard-ZFT in Anspruch zu nehmen.

Thermotransferdruck (TTD)

Der Thermotransferdruck ist eines der gängigsten Druckverfahren für monochrome Personalisierungsaufgaben. Für fortlaufende Nummerierungen, Barcodes oder Namensdruck ist der Thermotransferdruck die erste Wahl. Es stehen zahlreiche Folienfarben zur Auswahl (Schwarz, Weiß, Grün, Rot, Blau, Gold, Silber) sowie auch transparente und holografische Schutzoverlays und Rubbelfelder.

Plastikkarte mit Thermotransferdruck Personalisierung

Thermosublimationsdruck (TSD)

Der Thermosublimationsdruck kommt dann zum Einsatz, wenn ein fotorealistischer Farbdruck benötigt wird. Für Passfotos und zugehörige Namen und Nummern ist der Thermosublimationsdruck das Standarddruckverfahren. Das normale Farbband umfasst die Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz sowie eine transparente Overlayfolie.

Plastikkarte mit Thermosublimationsdruck

Retransferdruck (RTD)

Der Retransferdruck ist eine weiterentwicklung des Thermosublimationsverfahrens und für höhere Anforderungen geeignet. Für fotorealistische und randabfallende Personalisierungsaufgaben ist der RTD bestens geeignet. Da er auch leichte Unebenheiten in der Kartenoberfläche bedrucken kann, kommt er gerade bei RFID-Karten häufig zum Einsatz. Das normale Farbband umfasst die Grundfarben Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz.

Plastikkarte mit Retransferdruck Personalisierung

Laserung (LSG)

Die Lasergravur von Nummern, Logos oder auch Graustufenbildern kommt vorzugsweise bei der Personalisierung alternativer ID-Medien wie Schlüsselanhängern oder RFID-Armbändern zum Einsatz. Doch auch für Holzkarten und Plastikkarten mit laserfähigem Overlay ist eine Lasergravur möglich. Sie bietet eine besonders hohe Fälschungssicherheit, da eine Lasergravur im Material nicht entfernt werden kann, ohne das Medium zu zerstören.

Plastikkarte mit Laser-Personalisierung

Hochprägen / Embossing

Das Embossing gehört zu den ältesten Personalisierungsverfahren und wird auch heute noch eingesetzt. Bekannt sind die erhabenen Zeichen vor allem von Kreditkarten, deren Daten damals mittels Kohlepapier mechanisch abgedrückt wurden. Für das Embossieren stehen nur die zwei von Geldkarten bekannten Schriftarten zur Verfügung, zusätzlich verfügt Plasticard-ZFT über einen Satz Braillezeichen für das Prägen von Blindenschrift.

Plastikkarte mit Hochprägung, Embossing, Braille Prägung

Digitaldruck Sub-Surface (unter Laminat)

Die Personaliseirung unter Laminat wird im Digitaldruck direkt auf dem Druckbogen, zusammen mit dem gesamten Kartenlayout gedruckt. Erst im Anschluss wird aus der Druckfolie ein Kartenkörper hergestellt. Somit liegt die Personalisierung unter dem Kartenoverlay und ist vollständig gegen mechanische Belastungen geschützt. Außerdem bietet dieses Verfahren volle Flexibilität hinsichtlich Design, Schriftarten und Farben. Allerdings sind nur Auflagen bis max. 3000 Stk. wirtschaftlich realisierbar.

Plastikkarte mit Personalisierung unter Laminat Subsurface

Inkjet Druck

Die Personaliserung im Inkjet-Verfahren erfolgt mit Flüssigfarbe (Solventink), die in das Kartenmaterial einzieht. Das Druckverfahren ist sehr produktiv, bei mittlerer Qualität.

Plastikkarte mit Inkjet Personalisierung

Drop-on-Demand (DOD)

Die Personaliserung im DOD-Verfahren erfolgt mit Flüssigfarbe, die auf die Kartenoberfläche aufgedruckt und mit UV-Licht getrocknet wird. Das Ergebnis ist eine taktile schwarze Personalisierung und hoher Druckqualität. Das Druckverfahren ist sehr produktiv und ermöglicht so die Verarbeitung sehr hoher Kartenauflagen.

Plastikkarte mit DOD Personalisierung

TRW Druck (Thermo-Rewrite)

Bei der Personalisierung via TRW-Druck handelt es sich streng genommen nicht um ein Druckverfahren, da keine Farbe auf die Karte übertragen wird. Stattdessen wird eine spezielle Folie auf der Kartenoberfläche mit einem Thermodruckkopf partiell eingefärbt und kann auch wieder gelöscht werden. Die Farbe der Personalisierung ist dabei abhängig von der Folienbeschichtung der Karte. Mehr Informationen finden Sie unter TRW-Karten.

Plastikkarte mit Thermo-rewrite-Beschichtung

Das könnte Sie auch interessieren:

Bildnachweise:

© Delphotostock – stock.adobe.com

© magneticmcc – stock.adobe.com

Menü