Nachhaltigkeit bei Kartenprojekten

Aktuell stehen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfragen so stark wie noch nie im Fokus. Es ist also nur normal, wenn diese Fragen auch bei neuen Kartenprojekten gestellt werden.

Überlegungen zur Nachhaltigkeit beginnen meist bei der Wahl des Kartenmaterials. Wir halten es für wichtig, hier aufzuzeigen, dass Nachhaltigkeit auch bei Kartenprojekten viele Aspekte hat, die sorgfältig gegeneinander abgewogen werden müssen. Die ökologisch perfekte Lösung für jede Anwendung gibt es leider nicht, vielmehr lohnt es sich, für jede Anwendung die beste, d.h. ökologisch und wirtschaftlich vertretbare Lösung zu finden. Bei dieser Suche soll Ihnen dieser Beitrag helfen. Darüber hinaus stehen Ihnen unsere Experten für die Einzelfallberatung zur Verfügung.

Für Ihre eigenen Überlegungen sollen die nachfolgende Systematik eine erste Hilfe bieten:

Materialfragen

Das verwendete Kartenmaterial ist für die Bewertung aller Umweltaspekte von entscheidender Bedeutung. Folgende Aspekte verdienen dabei Beachtung:

  • Gesundheitsverträglichkeit (bei Herstellung, Benutzung, Entsorgung)
  • Langlebigkeit
  • Recyclingfähigkeit
  • Reccourcenverbrauch
  • CO2-Freisetzung bzw. CO2-Kompensierbarkeit

Es ist naheliegend, dass die zur Verfügung stehenden Alternativen jeweils unterschiedliche Stärken und Schwächen haben. Darüber hinaus müssen für bestimmte Anwendungen Standards oder Vorschriften eingehalten werden, die die Freiheit der Materialwahl einschränken. Es ist also in jedem Fall eine Entscheidung im Einzelfall zu treffen.

Die hohe Aufmerksamkeit, die ökologische Aspekte seit einiger Zeit genießen, hat leider auch zahlreiche Angebote hervorgebracht, die auf vermeintlich einfache Art jedem Kartenprojekt einen ökologischen Anstrich geben. Die Vielzahl an Karten aus „Bio-PVC“ oder „biologisch abbaubarem“ Material ist nur ein Zeichen dafür.

Wir helfen Ihnen durch den Auswahlprozess aus PVC, PE, PC, PS, PETG, Holz, PLA uvam. und finden mit Ihnen die passende, langfristig nachhaltige Lösung.

Nachhaltigkeit durch Recycling

Unter der Voraussetzung, dass sich das verwendete Kartenmaterial für das Recycling eignet, muss es auch einen geeigneten Prozess der Rückführung nicht benötigter Karten geben.

Bei der Aufsetzung derartiger Lösungen sind wir Ihnen gern behilflich.

CO2-Kompensation

Die infolge eines Kartenprojektes erzeugte CO2-Emission kann bei Plasticard-ZFT über einen Kompensationsprozess zumindest egalisiert werden. Der Anwender erhält dafür eine Urkunde von einem Zertifizierungsunternehmen, dass die vereinnahmten Mittel in Projekte wie die Wiederaufforstung von Regenwaldrevieren investiert und entsprechende Nachweise online bereitstellt.

Menü