Tagtäglich sind Herausgeber von Wertkarten, Zutrittskarten, Ausweisen und Co. mit Fälschungsversuchen konfrontiert. Von “dilettantisch” bis hin zu “nahezu perfekt” sind alle Facetten gefälschter Plastik- und Chipkarten in Umlauf und verschaffen dem Nutzer unbefugt Zutritt, Boni, Rabatt oder sonstige Privilegien.

Um eine Karte möglichst fälschungssicher zu gestalten, ist es entscheidend, zu betrachten welchen Einsatzzweck sie hat und abzuwägen welche Fälschungsszenarien auftreten könnten. Beispielsweise wäre es nicht zweckmäßig eine reine Automatenkarte mit herkömmlichen optischen Sicherheitsmerkmalen auszustatten. Genau so wenig zielführend ist es, einen Sichtausweis ausschließlich mit “versteckten” Sicherheitsmerkmalen zu versehen. Das Umfeld und die Anwendung der Karte sowie die Qualifizierung der prüfenden Personen bestimmen, welche Fälschungsrisiken bestehen und welche Sicherheitsmerkmale sich für einen optimalen Schutz eignen.

Dienstausweis mit Sicherheitsmerkmalen

Der beliebteste Fall für Fälscher: Sichtausweise, Tickets und Dauerkarten

Ausweise, die durch vorzeigen legitimieren sind besonders von Fälschungsversuchen betroffen. Oft sind das nicht nur Studentenausweise, Schülerausweise oder Presseausweise sondern auch Ausweise von Sicherheitsdiensten und Beamten oder Tickets, Eintrittskarten und Dauerkarten. Auch Mitarbeiterausweise von Unternehmen und Dienstausweise haushaltsnaher Dienstleistern werden gern kopiert um unbefugt Zutritt zum Firmengelände oder in Wohnungen zu erhalten. Selbst Gutscheinkarten werden gefälscht und online verkauft, ohne dass diese einen Gegenwert im darauf angegebenen Geschäft haben.

Die Fälschungs- und Manipulationsmethoden hängen dabei ganz davon ab, was der Fälscher erreichen möchte. Schüler- und Studentenausweise bieten in vielen Einrichtungen Vergünstigungen und Boni, ein Presseausweis verschafft gerade bei Events eklatante Vorteile. Hier reicht es oft schon, einen originalen Ausweis einzuscannen, das eigene Foto und den Namen einzubauen und diesen auf Fotopapier auszudrucken. Ein bisschen Geschick in Bastelarbeiten und digitaler Bildbearbeitung reichen oft vollkommen aus um das gewünschte Ziel zu erreichen.

In diesen Fällen helfen zusätzlich zu einer Personalisierung mit Passbild und Name oft schon einfache optische Sicherheitsmerkmale um Fälscher abzuschrecken. Ein Hologramm, PseudoHologramm, Nanoembossing oder auch holografische Schutzoverlays lassen sich nicht authentisch durch einscannen und wieder ausdrucken reproduzieren und sind auch aus einigen Metern Entfernung für den Prüfer deutlich erkennbar. Je nach Komplexität ist für das Fälschen solcher Sicherheitsmerkmale bereits Profi-Equipment notwendig und die Karten sind so vor kleinkriminellen Amateur-Fälschern geschützt.

Sind die Sicherheitsanforderungen höher, weil die Karten entweder Zutritt zu Sicherheitsbereichen ermöglichen oder einen hohen Mehrwert aufweisen, sollten weitere Schutzmaßnahmen für die Fälschungssicherheit der Karten ergriffen werden. Dafür stehen zahlreiche Sicherheitsfeatures zur Auswahl, die je nach Budget und Sicherheitsbedarf ausgewählt und kombiniert werden können.

Übersicht möglicher Fälschungsszenarien und entsprechend schützender Sicherheitsmerkmale

AmateureSemiprofisProfisExperten
Genutztes EquipmentHeimausrüstung, PC, Scanner, HeimdruckerHandelsüblicher KartendruckerZugang zu KartenproduktionZugang zu hochsicherer Kartenproduktion
typischerweise betroffene Kartentypenu.a. Personalausweis, Führerscheine, Studentenausweise, Presseausweise, Schülerausweise, Eintrittskarten, Tickets, Dauerkartenu.a. Studentenausweise, Presseausweise, Schülerausweise, Führerscheine, Dienstausweise / Mitarbeiterausweise, Gutscheinkarten, Eintrittskarten, Tickets, Dauerkartenu.a. Tickets, Hoheitliche Dokumente wie Führerscheine und Personalausweise, Konzernausweise und Dienstausweise in Sicherheitsrelevanten Institutionen und Unternehmenu.a. Hoheitliche Dokumente wie Führerscheine und Personalausweise, Konzernausweise und Dienstausweise in Sicherheitsrelevanten Institutionen und Unternhemen
MethodenManipulation mittels digitaler Bildbearbeitung & Druck auf Fotopapier, ausschneiden zusammenkleben oder aufkleben auf PlastikkarteManipulation einer Originalkarte durch vorsichtiges Entfernen der vorhandenen Personalisierung & ggf. Unterschrift und erneutes Aufdrucken mit geänderten DatenHerstellung einer möglichst perfekten Kopie des Originals mit angepassten Personenbezogenen DatenHerstellung einer möglichst perfekten Kopie des Originals mit angepassten Personenbezogenen Daten
Scan, digitale Manipulation/Bildbearbeitung und s/w-Ausdruck als vermeintliche Kopie des Originals (oft bei hoheitlichen Dokumenten)Scan, digitale Manipulation/Bildbearbeitung & Druck auf Kartenrohlinge
online Bestellung frei erfundener AusweisekartenDruck von frei erfundenen Kartenlayouts auf Kartenrohinge
Schutzgrad von Sicherheitsmerkmalen vor FälschernAmateureSemiprofisProfisExperten
Standardhologramm
Kundenindividuelle Hologramme⚠️ Folien werden nur für authorisierte Kunden gefertigt⚠️ Folien werden nur für authorisierte Kunden gefertigt
Holografisches Overlay und Holopatch⚠️ Abhängig vom Druckermodell und verwendeten Hologrammfolien⚠️ Abhängig von verwendeten Hologrammfolien⚠️ Abhängig von verwendeten Hologrammfolien
Pseudo-Hologramme, Nanoembossing & HoloGrafik
Guillochen & Mikrotext✅️⚠️️ Echte Guillochen sind extrem schwer nachzustellen, aber nicht unmöglich
Irisdruck✅️❌️
UV- und IR-Merkmale⚠️ Abhängig vom Druckermodell und verwendeten UV-Farben
Neonfarben
Iriodin & OVI®⚠️ Abh. von Farbauswahl, nicht alle sind frei verkäuflich️⚠️ Abh. von Farbauswahl, nicht alle sind frei verkäuflich️
CLI, MLI & moveID
Transparentes/Farbiges Material
Microgravur, Holophotic und Oberflächenstruktur⚠️ spezielle Werkzeuge werden nur für authorisierte Kunden gefertigt
Sicherheitsschreibfeld
Wasserzeichen

✅ = Schutz ist gegeben      ❌ = Kein Schutz gegeben     ⚠️ = Schutz unter bestimmten Bedingungen nicht immer gegeben

Zusätzlich zu allen Sicherheitsmerkmalen gilt immer die Grundvoraussetzung, dass die prüfende Person wissen muss, wie ein echter Ausweis aussehen muss, woran die Echtheit zu erkennen ist und wie die verwendeten Sicherheitsmerkmale richtig geprüft werden können. Denn nicht alle Sicherheitsmerkmale sind mit bloßem Auge erkennbar, einige bedürfen etwas Know-How, andere sogar zusätzliche Hilfsmittel wie UV-Lampen oder IR-Licht. Für Laien kann außerdem bereits ein professionell wirkender Ausweis genügen um fremden Menschen Zugang zu Wohnungen oder Betriebsgelände zu gewähren. Daher sollten Herausgeber darauf achten, dass alle Personen, bei denen die Karte zur Legitimation vorgezeigt wird, hinreichend informiert und ggf. geschult sind.

Wie sieht es mit technischen Fälschungen aus?

Wird eine Karte für rein maschinelle Verwendung, beispielsweise an Getränke- und Snackautomaten, Ladesäulen, Geldautomaten oder RFID-Zutrittssystemen in Unternehmen, Fahrzeuge oder den ÖPNV eingesetzt, ist für deren Fälschung oft eine technische Kopie ausreichend. Weder muss das Druckbild noch diverse optische Sicherheitsmerkmale kopiert werden. Die klassischen Sicherheitsfeatures sind hier folglich nicht ausreichend um die Karte vor Missbrauch zu schützen. An dieser Stelle helfen nur Datenträger mit entsprechenden Sicherheitsmechanismen und geschützte Hintergrundsysteme um Hacker effizient abzuwehren. Barcodes, Magnetstreifen und Speicherchips bieten hier nur eingeschränkte Möglichkeiten, moderne RFID-Technologien auf MIFARE® oder LEGIC® Basis sowie Prozessorchips hingegen können auch für hochsichere Anwendungen eingesetzte werden.

Menü