Blankokarten mit SmartMX Chip

SmartMX™ Chiptechnologie von NXP

Bei der SmartMX™ Technologie des Herstellers NXP handelt es sich um einen Mikrocontroller, der in Plastikkarten als Kontaktchip, als RFID-Chip oder als Dual-Interface-Chip (also kontaktlos und kontaktbehaftet) verbaut werden kann.

Durch seine hardwaregestützten Kryptoalgorithmen (symmetisch und asymmetrisch) bietet der Kryptoprozessorchip höchste Sicherheitsstandards für Einsatzzwecke im Bankenumfeld, für eGovernence und SmartCity sowie für PKI-Anwendungen. Ein breites Spektrum an Speichergrößen und Schnittstellenoptionen erleichtert die Anbindung an bestehende Infrastrukturen. Der SmartMX™ bietet darüber hinaus die Möglichkeit kundenspezifische oder Standard-Java-Applets zu laden und unterstützt auf dieser Basis neben der nativen MIFARE® Funktionalität auch LEGIC® advant Anwendungen durch das verfügbare LEGIC card-in-card Applet.

Typische Anwendungen sind:

  • Bankenumfeld: als Girokarten, Prepaidkarte und Kredikarten wie MasterCard oder VISA
  • Öffentlicher Nahverkehr ÖPNV mit Bezahlsystem als Ticket
  • Hoheitliche Dokumente im eGovernment: als Personalausweis, ePassport, Gesundheitskarte oder Führerschein
  • PKI für Single Sign-on, Dogotale Signaturen und Zertifikate
  • SmartCards z.B. für PayTV als Dekoderkarte

Merkmale SmartMX™ Ausweis

MemoryEEPROM mit 8 KB, 12 KB, 20KB, 40 KB, 72 KB, 80 KB oder 144 KB
Co-processorPKI (RSA, ECC)
2DES / 3DES, AES
Chiptypen / SchnittstellenContact chip
RFID ISO/IEC 14443 A
Dual-Interface
S2C Interface for NFC
Encryption algorithms3DES
AES with key fob 128 Bit, 192 Bit or 256 Bit
RSA key fob up to 2048 Bit
S2C SHA-1, SHA-224, SHA-256
ECC mit Schlüssellängen zwischen 192 Bit und 320 Bit
Pseudo-random-number-generator
Data transmissionISO 14443 A compatible
Transmission rate up to 848 kbit/s
True Anticollisioning (ISO 14443-3)
CertificationCommon Criteria EAL5+

Options (fpr RFID- or Dual-INterface Type)

Application

Architecture

Chip-Architektur Legic card-in-card
Menu